Der Verlag

Frank Gerlach, geboren 1963 in Stuttgart und Gründer der Rundfunk-Fritzle Records, ist ein großer Fan von Kult-Sendungen der 50-er, 60-er, 70-er und 80-er Jahre aus Funk, Film und Fernsehen.

Angefangen hat alles bei seinem ersten Rundfunk-Interview 1965 im Stuttgarter Funkhaus beim SDR und in der Zeitschrift Gong, als ihn sein Großvater Erich Hermann (’s Rundfunk-Fritzle) ins Funkhaus an der Neckarstraße mitnahm. Schon zu Schulzeiten kannte er das Fernsehprogramm auswendig, was die Eltern, besonders der Vater (Lehrer und später Rektor) nicht besonders gerne sah. Sein Taschengeld gab er meistens für die neuesten Schallplatten (Slade, Sweet, Suzi Quatro, etc.) aus.

Als sein Großvater, zu dem er immer ein sehr herzliches und inniges Verhältnis hatte, 1973 einen Schlaganfall erlitt, von dem er sich nie mehr ganz erholte, war das ein großer Schock. Die großen Pläne des Großvaters, mit dem Volksschauspieler Beppo Brehm einen Film zu drehen, seine Biographie zu schreiben und eine Langspielplatte mit den größten Erfolgen zu veröffentlichen, waren auf einmal nicht mehr möglich.

Als das Rundfunk-Fritzle 1984 verstarb und sein Kollege von der Süddeutschen Künstler-runde Fritz Winker eine bewegende Trauerrede hielt, war allen klar, welche große Lücke Erich Hermann als Künstler und Mensch hinterlassen hatte.

Anläßlich des 10-jährigen Todestages von Erich Hermann und zahlreichen Anfragen seiner Fans veröffentlicht F. Gerlach nach intensiven Recherchen die erste CD mit Liedern, Sketchen und Witzen, und Rundfunk-Fritzle Records wird aus der Wiege gehoben.

Die CD wird ein großer Erfolg. Sogar Harald Schmidt outet sich als Fan vom Rundfunk-Fritzle und singt in seiner Late Night Show bei SAT 1 am 25. April 1996 das berühmte Killesberg-Lied von Erich Hermann.

Nachdem überraschenderweise verschollen geglaubte Tonband-Aufnahmen der legendären Maggi-Deutschland Tournee von 1953 - 1960 auftauchen, bei der Erich Hermann als Maggi-Fritzle in über 1000 Vorstellungen in ganz Deutschland erfolgreich war, produziert Frank Gerlach 1998 anläßlich des 50-jährigen Jubiläums Rundfunk-Fritzle 2.

Weitere Produktionen folgen im Jahr 2004 mit schwäbischen Mundartgedichten vom Schwiegersohn des Rundfunk-Fritzle, Rolf Gerlach, musikalisch umrahmt von den Sopranistinnen Hanne Ilg und Gertrud Eisenhardt, den Töchtern der in den 50-er Jahren als "Schwäbische Nachtigall" bekannt gewordenen Gerda Rilling. Am Flügel begleitet Harald Sigle.


Reizvolle Projekte stehen nun im Jahr 2006 an. So wurden weitere Kult-Figuren wie Äffle und Pferdle, Sr. Rossi und La Linea auf DVD sowie Fernseh-Kult Hits wie Pippi Langstrumpf, Flipper, Heidi, Shilo Ranch, Miss Marple, etc. auf CD ins Programm aufgenommen. >>kult-sendungen